Jun.-Prof. Dr. Esther Florin

Lichtenberg Professur
Spontaneous brain activity in healthy subjects and Parkinson's disease

Medizinische Fakultät

Kontakt:
Telefon: 0211 81-08437
Email: undefinedesther.florin@uni-duesseldorf.de
undefinedWebseite

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Die Arbeitsgruppe von Jun. Professorin Dr. Ester Florin beschäftigt sich mit der Entwicklung von Analyseverfahren für elektrophysiologische Daten. Diese Entwicklungen sind notwendig, um die Funktionsweise des gesunden Gehirns sowie Veränderungen bei neurologischen Erkrankungen zu verstehen. Indem methodische Entwicklungen aus der Physik mit Anwendungen und Forschungsfragen aus den Neurowissenschaften kombiniert werden, trägt diese Forschung dazu bei, die Lücke zwischen Physik und Medizin zu schließen. Ein besonderer Schwerpunkt der derzeitigen Forschung ist die Untersuchung von Gehirnaktivität in Ruhe. Neurologische Erkrankungen gehen oft mit pathophysiologischen Veränderungen der Ruheaktivität einher. Daher ist die Untersuchung von Spontanaktivität ein vielversprechender Forschungsansatz.

Jun.-Prof. Dr. Esther Florin studierte von 2002-2006 Physik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg sowie der University at Buffalo, State University of New York, U.S.A.. Im Jahr 2010 promovierte Sie am Forschungszentrum Jülich und der Bergischen Universität Wuppertal im Fach Physik. In 2016 erhielt sie die Venia Legendi im Fach Experimentelle Neurologie an der Universität zu Köln. Seit Juni 2016 ist sie Juniorprofessorin an der HHU im Fach Systemische Neurowissenschaften.

Auszeichnungen und Preise
  • Lichtenberg Professur der VolkswagenStiftung, seit 2016
Schlüsselpublikationen

E. Florin, S. Baillet (2015): The brain's resting-state activity is shaped by synchronized cross-frequency coupling of oscillatory neural activity, NeuroImage, 111:26-35.

E. Florin, E. Bock, S. Baillet (2014): Targeted Reinforcement of Neural Oscillatory Activity with Real-time Neuroimaging Feedback, NeuroImage, 88:54-60.

E. Florin, D. Müller, J. Pfeifer, M.T. Barbe, G.R. Fink, L. Timmermann (2013): Subthalamic stimulation modulates self-estimation of Parkinson patients and induces risk-seeking behavior, Brain, 136(11): 3271-3281.

E. Florin, J. Gross, J. Pfeifer, G.R. Fink, L. Timmermann (2010): The effect of filtering on Granger causality derived multivariate causality measures. NeuroImage, 50(2): 577-588.

E. Florin, J. Gross, C. Reck, M. Maarouf, A. Schnitzler, V. Sturm, G.R. Fink, L. Timmermann (2010): Afferent directionality between subthalamic nucleus and forearm muscles in Parkinson’s patients. European Journal of Neuroscience, 31: 491-498.

 

Foto: privat

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenJunior Scientist and International Researcher Center