Forschungsfördertag 2018 - Vorträge auf Deutsch

undefinedvollständige Programmübersicht des Forschungsfördertages

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Die DFG ist die zentrale Selbstverwaltungsorganisation der Wissenschaft in Deutschland. Sie dient der Wissenschaft in all ihren Zweigen durch die Förderung von Forschungsprojekten an Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen.Der Plenumsvortrag auf Englisch stellt alle Nachwuchsförderprogramme ab der Karrierestufe Postdoc vor. Im Anschluss findet eine Fragerunde für Natur- und Lebenswissenschaftler/innen auf Englisch statt (parallel Möglichkeit der Kaffeepause). Geistes- und Sozialwissenschaftler/innen können in einer zweiten Fragerunde (auf Deutsch) dann gezielt ihre Fachfragen stellen.
• 11:20 - 11:50 Uhr, Geb. 23.01, Hörsaal 3B (Fragerunde Deutsch)

Else Kröner-Fresenius-Stiftung
Die gemeinnützige Else Kröner-Fresenius-Stiftung widmet sich der Förderungmedizinischer Forschung und unterstützt medizinisch-humanitäre Projekte. Die EKFS fokussiert ihre Einzelprojektförderung auf drei Förderlinien: (1) herausragende Erst-und Zweitantragsteller, (2) wegweisende Schlüsselprojekte erfahrener, internationalführender Antragsteller, (3) sowie seit 2017 medizinische Projekte mit hohem translatorischen Potenzial, deren Ansätze unmittelbarden Patienten zugute kommen.
• 11:50 - 12:40 Uhr, Geb. 23.02.U1. Raum 24

Deutsche Krebshilfe
Eine erfolgreiche Krebsforschung ist langfristig nur möglich, wenn auch der wissenschaftliche Nachwuchs gefördert wird. Im Rahmen des "Career Development Program"unterstützt die Deutsche Krebshilfe Nachwuchswissenschaftler/innen mit dem Mildred Scheel Postdoc-Programm, den Max Eder Nachwuchsgruppen und der Mildred Scheel Professur.
• 11:50 - 12:40 Uhr, Geb. 23.02.U1. Raum 24

Fritz-Thyssen-Stiftung für Wissenschaftsförderung
Geschichte, Sprache und Kultur, Staat, Wirtschaft und Gesellschaft sowie die Medizin sind Gegenstandsbereiche der Förderung der Fritz-Thyssen-Stiftung. Hierbei widmet sie sich besonders intensiv der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Die Vergabe von Stipendien an promovierte Wissenschaftler/innen und die Finanzierung von Mitarbeiterstellen in Projekten schaffen die materiellen Grundlagen für wissenschaftliches Arbeiten.
• 11:50 - 12:40 Uhr, Geb. 23.01, Hörsaal 3B

Gerda Henkel Stiftung
Stiftungszweck der Gerda Henkel Stiftung ist die Förderung der Wissenschaft, vornehmlichdurch bestimmte fachlich und zeitlich begrenzte Arbeiten auf dem Gebiet der Geisteswissenschaft (besonders der Geschichtswissenschaften) an Universitäten und Forschungsinstituten (Forschungsstipendien).
• 11:50 - 12:40 Uhr, Geb. 23.01, Hörsaal 3B

VolkswagenStiftung
Die VolkswagenStiftung fördert Wissenschaft und Technik in Forschung und Lehre mit Chancen für Risikovorhaben und ermöglicht fachliche und institutionelle Grenzüberschreitungen. Vorgestellt werden die Programme der Stiftung ab der Karrierestufe Postdoc (z.B. Freigeist, die Lichtenberg-Professur, Experiment und weitere).
• 14:00 - 15:00 Uhr, Geb. 23.01, Hörsaal 3D

Heinrich Hertz-Stiftung
Die Heinrich Hertz-Stiftung fördert den internationalen Austausch von Wissenschaftler/innen. Deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Nordrhein-Westfalenkönnen ein Stipendium für einen Forschungsaufenthalt im Ausland erhalten, ausländische Wissenschaftler/innen für einen Forschungsaufenthalt in Nordrhein-Westfalen.
• 14:00 - 15:00 Uhr, Geb. 23.01, Hörsaal 3D

Projektträger Jülich - Lebenswissenschaften und Gesundheitsforschung
Der Projektträger Jülich ist Partner der öffentlichen Hand in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Mit seiner Expertise im Forschungs-und Innovationsmanagement unterstützt er Bund und Länder sowie die Europäische Kommission bei der Realisierung ihrer förderpolitischen Zielsetzungen. Vorgestellt wird die Förderung interdisziplinärer Forschungsansätze in den Lebenswissenschaften insbesondere mit Informationen für junge Wissenschaftler/innen.
• 14:00 - 15:00 Uhr, Geb. 23.02.U1. Raum 23

Nationale Kontaktstelle Lebenswissenschaften
Die Nationale Kontaktstelle (NKS) Lebenswissenschaften vereint die NKS Gesundheit, betreut durch den Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR-PT), und die NKS Bioökonomie, betreut durch den Projektträger Jülich (PtJ). Es werden die unterschiedlichen Schwerpunkte im Rahmenprogramm für Forschung und Innovation in Horizont 2020 vorgestellt.
• 14:00 - 15:00 Uhr, Geb. 23.02.U1. Raum 23

Max Weber Stiftung
Die Max Weber Stiftung zählt zu den maßgeblichen Trägern deutscher geisteswissenschaftlicher Forschung im Ausland. Sie unterhält weltweit zehn wissenschaftlich autonome Institute, die eine Brückenfunktion zwischenden Gastländern und Deutschland einnehmen und eine wichtige Rolle in der internationalen Wissenschaftslandschaft spielen. Vorgestellt werden Institutsprogramme, Reise- und Forschungsstipendien.
• 14:00 - 15:00 Uhr, Geb. 23.01, Hörsaal 3B

Nationale Kontaktstelle Gesellschaft
Die Nationale Kontaktstelle (NKS) Gesellschaft arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Sie berät zu Möglichkeiten der EU-Forschungsförderung und unterstützt bei der Antragstellung. Die NKS wird über eine mögliche Beteiligung der Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften in anderen Forschungsbereichen wie zum Beispiel Informations- und Kommunikationstechnologie und Nachhaltigkeit informieren.
• 14:00 - 15:00 Uhr, Geb. 23.01, Hörsaal 3B

Veranstaltungsort

Hörsaal 3D, Geb. 23.01
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstr. 1

undefinedAnfahrtbeschreibung

Programm Download

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenJunior Scientist and International Researcher Center